Tage der offenen Tür an der Francke-Schule


Im Herbst lud die August-Hermann-Francke-Schule interessierte Eltern und Kinder wie immer zu zwei Tagen der offenen Tür ein: am 27. Oktober in die Grundschule, am 3. November in die weiterführende Schule.

Der Grundschultag begann nach einer Begrüßung durch die Schulleitung mit einem bunten Programm, das die Grundschüler/-innen einstudiert hatten. Kindergartenkinder, die bald schulpflichtig werden, konnten beim Probeunterricht ins Schulleben hineinschnuppern. Eltern und Kinder hatten Gelegenheit, die Grundschulräume zu besichtigen; dort gab es für Kinder die Möglichkeit, das Bewegungsangebot in der Sporthalle zu nutzen oder im Werkraum zu basteln. Eltern konnten sich über das Schulprofil, die Nachmittagsangebote und die Vorschularbeit informieren. Ein Buffet rundete den Grundschultag ab und bot Gelegenheit, das Erlebte in persönlichen Gesprächen mit Mitarbeitern/-innen der Schule oder mit anderen Eltern zu vertiefen sowie bestehende Fragen zu klären.

Parallel bot auch die Kindertagesstätte in der Talstraße 12 einen Tag der offenen Tür an. Eltern kleinerer Kinder hatten hier die Möglichkeit, die Kita-Räume zu besichtigen und sich über das Angebot zu informieren.

Eine Woche später öffnete die weiterführende Schule ihre Pforten. Auf Viertklässler/-innen und Interessierte aus höheren Klassen wartete ein buntes Programm, das vom Kennenlernen des Unterrichts über kreative Beschäftigungen bis hin zu vielfältigen sportlichen Angeboten reichte. Älteren wurde der Oberstufenzweig erläutert, und Schüler/-innen, die am Beginn der Oberstufe stehen, erzählten von ihrem Auslandsaufenthalt.

Schüler/-innen und Lehrkräfte stellten unterschiedliche Unterrichtsprojekte der vergangenen Monate vor. Die Besucher konnten sich Mitmach- und Showexperimente der Chemiker sowie im Physikraum den Lego-Roboter ansehen und zum Ausgleich Baseball oder Fußball spielen. Bei der „Juniorwahl“, einem Projekt zum Heranführen Jugendlicher an die politische Verantwortung, durften Viertklässler/-innen spielerisch eine Landtagswahl durchführen.

Der Unterricht mit dem Whiteboard wurde sowohl in den Natur- als auch in den Geisteswissenschaften gezeigt. Im Musiksaal gab es im Rahmen eines Klaviermarathons ständig wechselnde Musikstücke zu hören.

Interessierte Eltern konnten sich mit Schulleitung und Lehrkräften unterhalten sowie die Schüler/-innen befragen, die auch Führungen anboten und die technische Ausstattung der Klassenräume zeigten. Es wurde erläutert, wie das methodische Konzept der Francke-Schule Kinder und Jugendliche zum Lernen in allen Fächern befähigt und den Schulerfolg sichert. Währenddessen konnten die am Ende der Grundschule stehenden Kinder Schnupperstunden in mehreren Fächern besuchen.

Die Mitarbeiter/-innen der Schule informierten über die Schulsozialarbeit, das Angebot der Hausaufgabenbetreuung, die Hochbegabtenförderung und das Konzept im Bereich Lese- und Rechtschreibförderung.

Als weitere Mitmachaktionen für Schüler/-innen waren im Angebot: freies Malen, Kartfahren, eine Spaßolympiade, die bei Kindern sehr beliebte Kerzenwerkstatt, PC-Nutzung in den Informatikräumen, Basketball sowie Sportklettern im schuleigenen Kletterschacht.

Gegen den Hunger zur Mittagszeit wurden ein herzhafter Imbiss sowie Kaffee und Kuchen angeboten.

Back to Top

Magazin auswählen

Magazin 143 Magazin 143
Magazin 142 Magazin 142
Magazin 141 Magazin 141
Magazin 140 Magazin 140
Magazin 139 Magazin 139
Magazin 138 Magazin 138
Magazin 137 Magazin 137
Magazin 136 Magazin 136
Magazin 135 Magazin 135
Magazin 134 Magazin 134