Lehrreiches Kindertheater der SWG: Testlauf an der Francke-Schule


Wie kommt das Trinkwasser ins Haus? Warum ist es so wichtig für uns Menschen? Und wie entsteht es überhaupt? Diese und viele andere Fragen beantworten neuerdings Fabius, das Maskottchen der Stadtwerke Gießen, und der Clown Ichmael. Dazu führen sie in Grundschulen ein gleichermaßen lehrreiches wie unterhaltsames Theaterstück auf. Im Anschluss daran spielen die Kinder den Wasserkreislauf nach. Mit einem Ratespiel, bei dem die Grundschüler/-innen ihr neues Wissen prüfen können, endet der außergewöhnliche Besuch. Ein Testlauf des neuen Programms fand jetzt an der Francke-Schule statt.

„Wo immer er auftritt, kommt unser Fabius sehr gut an – vor allem bei Kindern“, erklärt Ina Weller, Unternehmenssprecherin der Stadtwerke Gießen (SWG). „Was lag da näher, als den knuffigen Drachen in Grundschulen zu schicken und ihn wichtige Inhalte vermitteln zu lassen“. Die Kooperation mit dem Künstler, der Fabius seit jeher Leben einhaucht, ist nicht neu. Michael Rogalla arbeitet schon viele Jahre mit den SWG zusammen, unter anderem als Clown Ichmael, der Kindern im Wasserwerk Queckborn wichtige Zusammenhänge zum Thema Trinkwasser nahebringt. In die Rolle des Ichmael schlüpft Michael Rogalla auch für das neue Grundschulprojekt der SWG. „So hat Fabius einen Gegenpart, was viel mehr Möglichkeiten eröffnet“, begründet Ina Weller.

Im ersten Jahr bekommen zehn Grundschulen die Möglichkeit, zwei ereignisreiche Stunden mit Fabius und Ichmael zu buchen. Sabine Roßkopf-Hollnagel von der August-Hermann-Francke-Schule hat den ersten Testlauf an ihrer Schule begleitet. Sie ist vom neuen SWG-Schulprojekt überzeugt: „Die Präsentation ist kindgerecht, lustig und lehrreich zugleich. Solch ein Theater, bei dem die Kinder selbst mitmachen, ihren Bewegungsdrang stillen und dann Gelerntes unter Beweis stellen können, ergänzt den Sachunterricht in hervorragender Weise“, findet die Pädagogin.

Um einen optimalen Ablauf zu gewährleisten, besteht der Besuch von Fabius und Ichmael aus zwei Teilen. Das Theaterstück „Die Sonne kocht auch nur mit Wasser“ schauen sich alle Kinder gemeinsam an. Nach der Pause kommen aber nur die Schüler/-innen der Klassenstufen 3 und 4 zurück zum zweiten Part. „So stellen wir sicher, dass die Inhalte bei den Adressaten ankommen“, begründet Ina Weller.

Das aktuelle Programm ist aber nur der Anfang. „Wir werden schon bald damit anfangen, vergleichbare Programme für die Themen Strom und Wärme zu entwickeln“, kündigt Ina Weller an und verspricht, dass diese zukünftigen Veranstaltungen den gleichen hohen pädagogischen Ansprüchen genügen werden. „Unser Ziel ist klar formuliert: Wir möchten schon den Kleinen erklären, wie wichtig ein sparsamer Umgang mit begrenzten Ressourcen ist, und so den Keim dafür legen, dass sie als Erwachsene verantwortungsvoll handeln“, bringt es Ina Weller auf den Punkt.

Back to Top

Magazin auswählen

Magazin 143 Magazin 143
Magazin 142 Magazin 142
Magazin 141 Magazin 141
Magazin 140 Magazin 140
Magazin 139 Magazin 139
Magazin 138 Magazin 138
Magazin 137 Magazin 137
Magazin 136 Magazin 136
Magazin 135 Magazin 135
Magazin 134 Magazin 134